Wie reinigt man einen Wärmepumpentrockner?

Ausfälle? lange Trocknungszeiten? höhere Kosten als gedacht? Hier gibt es die ultimativen Reinigungstipps damit Ihnen genau das nicht passiert.  

angesammelte Flusen im Filter eines Trockners zum sauber machen

Wie bei jedem anderen Endgerät, erhöht sich auch die Lebensdauer des Wärmepumpentrockners durch regelmäßige und gewissenhafte Reinigung desselben. Ebenso beugt man dadurch einem Leistungsabfall vor, der beispielsweise durch verstopfte Siebe ausgelöst werden kann. Dieser Artikel soll nun der Frage nachgehen, was wie und mit welcher Häufigkeit am besten gereinigt werden sollte.

Nach jedem Durchlauf

Nach jedem Trockenvorgang muss man 2 Komponenten des Trockners Beachtung schenken: Zum einen dem Flusensieb und zum anderen dem Kondensatbehälter. Ersteres lässt sich einfach herausnehmen und die am Sieb abgelagerten Flusen leicht abziehen. Den Kondensatbehälter sollten Sie, sofern das Wasser nicht direkt in den Abfluss geleitet wird, ebenfalls herausnehmen und das darin befindliche Kondensat leeren.

Regelmäßiges Reinigen

Zu den erforderlichen Handgriffen nach jedem Trocknen kommen noch Reinigungstätigkeiten hinzu, die regelmäßig ausgeführt werden sollten. Dazu gehört beispielsweise das Saubermachen der Lamellen der Wärmepumpe. Nehmen Sie dazu einfach einen Schwamm oder den Staubsauger und putzen bzw. saugen den Schmutz von den Lamellen. Von Zeit zu Zeit sammeln sich dort nämlich Flusen und Staubteilchen ab, die die Leistung der Pumpe negativ beeinflussen können.

Tipp: Diese Tätigkeit am besten direkt nach einem Trocknerdurchlauf durchführen, wenn noch genug Restwärme vorhanden ist. Dies Erleichtert das Entfernen, da der Schmutz sich sonst zu sehr festsetzt.

Davor geschaltet befinden sich Filter, die den Großteil an Flusen abfangen. Auch diese sollten regelmäßig sauber gemacht werden. Woher weiß man, wann es an der Zeit ist diese zu reinigen? Fast alle Modelle zeigen dies an, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Bei den 2 hier vorgestellten Bosch Modellen und auch beim Siemens braucht man sich darum aber nicht zu sorgen. Diese kommen mit einem Self-Cleaning System, welches diese Aufgabe für Sie überflüssig macht. Dabei wird bei jedem Trocknen mit Kondenswasser durchgespült, – völlig wartungsfrei.

Was sind die Folgen bei unzureichender Wartung?

Durch diese Tipps erhalten Sie nicht nur die Energieeffizienz Ihres Gerätes, sondern halten auch die Zeit konstant, in der Ihre Wäsche getrocknet wird. Der Grund ist einfach: Verschmutzen die Filter, kann weniger Luft zur Pumpe gelangen und die Leistung verringert sich. Die Zeit erhöht sich und auch die Stromkosten steigen an. Zudem sind auch die meisten Ausfälle auf verstopfte Filter zurückzuführen.

Deshalb: Beherzigen Sie die Tipps, werden Sie garantiert jede Menge und vor allem langwährende Freude an Ihrem Wärmepumpentrockner haben. Der Zeitaufwand ist verhältnismäßig gering und sollte niemanden vor größere Probleme stellen.

 (bildquelle: OlivierLeQueinec @photodune.net)

 

Mehr aus Wissenswertes
Back to Top