Was bedeuten die Energielabel bei Wärmepumpentrocknern?

Für Trockner wurde Ende Mai 2013 ein neues Energielabel eingeführt, welches die alten ablösen sollte und bei welchem die beste Energieeffizienz nicht mehr nur A, sondern A+++ darstellt. Wie die neuen Energielabel zu verstehen sind, erfahren Sie nun in dieser ausführlichen Erklärung.

Warum werden die Label verwendet?

Die EU-Energielabel werden dazu verwendet, um die potentiellen Käufer von Elektrogeräten über deren Energieeffizienz aufzuklären. Hintergrund ist die Förderung von Produktion und Absatz von energiesparenden Geräten.

Wie sieht das neue EU-Label aus?

Energieeffizienzklassen erklärt

Neben der Energieeffizienzklasse finden Verbraucher noch weitere Informationen auf der Kennzeichnung. Stromverbrauch , Gerätetyp, Dauer des Standardbaumwollprogramms in Minuten, die maximale Füllmenge, Geräuschemissionen und ganz unten die Konden-sationseffizienzklasse (sofern es sich bei dem Gerät um einen Kondensationstrockner handelt).

Die jeweiligen Energieeffizienzklassen sind farblich gekennzeichnet und reichen von dunkelgrün (A+++) bis dunkelrot (D). Durch die farbliche Hervorhebung soll der Wiedererkennungswert bei den Verbrauchern gesteigert und durch Signalfarben deren Bedeutung bestärkt werden.

Das Piktogramm „Gerätetyp“ kann 3 Arten von Trocknern kennzeichnen:

Kondensationstrockner Kennzeichnung

Der Kondensationstrockner. 

Ablufttrockner Kennzeichnung

Der Ablufttrockner.

Gasbeheizter Trockner Kennzeichnung

Der gasbeheizte Trockner.

Der Wärmepumpentrockner gehört der Klasse der Kondensationstrockner an und ist am energie-effizientesten.

Wie werden die Trockner in die verschiedenen Klassen eingeteilt?

Die höchste Klasse ist die A+++, in welcher sogar bis zu 63% weniger Energie gegenüber Geräten der Einteilung „Klasse A“ verbraucht wird. Die Geräte dieser Einteilung eignen sich am besten, um Energie zu  sparen. Die niedrigste Energieeffizienz entspricht der Klasse D. Zum Vergleich: Die bisherigen Labels teilten Wäschetrockner von A – G ein. Für die Gruppierung durchlaufen alle Modelle normierte Testverfahren um den durchschnittlichen Stromverbrauch festzulegen. Beim Testprogramm handelt es sich bei allen Maschinen um ein Baumwollstandardprogramm mit einer festgelegten Anzahl an Trockengängen (160 pro Jahr). Dabei müssen alle Textilien eine fixe festgelegte Restfeuchte nach dem Waschen besitzen, die durch den Trockenvorgang auf eine bestimmte Endrestfeuchte (Schranktrocken) gebracht wird. Ein fiktives Referenzgerät wird zur Messung des sogenannten Energieeffizienzindex hinzugezogen, welcher die Einstufung in die unterschiedlichen Klassen zulässt. Dieser kann unterschiedliche Werte annehmen, die sich aus der unterstehenden Tabelle entnehmen lassen:

EnergieeffizienzklasseEnergieeffizienzindex (EEI)
EnergieeffizienzklasseEnergieeffizienzindex (EEI)
A +++ (höchste Energieeffizienz)EEI < 24
A ++24 ≤ EEI < 32
A+32 ≤ EEI < 42
A42 ≤ EEI < 65
B65 ≤ EEI < 76
C76 ≤ EEI < 85
D (niedrigste Energieeffizienz)85 ≤ EEI

Nach dem heutigen Stand der Technik sind nur Wärmepumpentrockner in der Lage, die hohen Anforderungen für die höchste Effizienzeinteilung zu erfüllen. Zum Vergleich: Normale Kondenstrockner sind meist in der Klasse B wiederzufinden und verbrauchen um einiges mehr Strom während dem Trocknen.

Was bedeutet das für den Verbraucher?

Für Konsumenten birgt die Umstellung auf die neuen Label nur Vorteile. Durch neue Technologien und ständig verbesserte Energieeigenschaften der Geräte war eine feinere Einstufung und Abgrenzung notwendig. Aber nicht nur die neue Einteilung, sondern auch die Einführung von sprachneutralen Piktrogrammen und neuen verbraucherfreundlichen Informationen machen die Kennzeichnung zu einer sinnvollen Unterstützung während der Kaufentscheidung.

Mehr aus Wissenswertes
Back to Top