Die große Wärmepumpentrockner Kaufberatung

6 Punkte, die Sie vor dem Kauf eines Wärmepumpentrockners auf jeden Fall beachten sollten. Lesen Sie hier den großen Kaufratgeber.

Die Vorteile von Wäschetrocknern sind bekannt. Platzsparend und schnell lässt sich der Berg Wäsche, der sich noch vor ein paar Momenten in der Waschmaschine befunden hatte, mit geringem Aufwand trocknen. Es entfällt das lästige Aufhängen und Warten, bis die Textilien zurück in den Schrank gehängt werden können. Hat man sich letztendlich für die Anschaffung eines Wärmepumpentrockners entschieden, kommt meist die entscheidende Frage hoch: Auf was genau muss beim Kauf denn eigentlich geachtet werden?

Genau diese Frage wird nun im folgenden Ratgeber von waermepumpentrockner-tester.de  beantwortet.

1. Wo soll das Gerät aufgestellt werden?

Diese Frage muss zu allererst geklärt werden und ist damit auch entscheidend. Es gibt verschiedene Bauweisen und natürlich auch unterschiedliche Maße, die es zu berücksichtigen gilt. Der Standort bestimmt, welche dieser verschiedenen Arten für Sie überhaupt in Frage kommen könnte. Hier sind nun 3 verschiedene Standorte aufgeführt und Vorschläge für die dazu passende Bauart, welche dann im darauffolgenden Abschnitt näher beschrieben werden:

Keller:

Der Keller, sofern vorhanden, bietet eigentlich den optimalen Platz für größere Haushaltsgeräte, – und das aus mehreren Gründen. Zum einen nimmt es keinen Platz der Wohnfläche in Anspruch und zum anderen stören hier die Geräuschemissionen nicht. Abhängig vom zur Verfügung stehenden Platz, bieten sich im Prinzip alle Arten von Trocknern an.

Empfohlene Bauarten: Freihstehend Frontlader und Toplader, Unterbau Frontlader

Küche:

Die Küche ist ein weiterer beliebter Standort, um Großgeräte aufzustellen, vor allem, wenn man keinen Keller besitzt. Meist werden diese unter Arbeitsplatten integriert, was die Fähigkeit zum Unterbau voraussetzt. In einer großen Wohnküche hingegen, die oft in Wohngemeinschaften vorzufinden ist, könnte durchaus auch ein freihstehendes Modell seinen Platz finden.

Empfohlene Bauarten: Unterbau Frontlader

Bad:

Einen weiteren potenziellen Standort findet der Wäschetrockner im Bad. Auch hier kommt es natürlich auf die individuelle Größe Ihres Bads an. Meist ist der Raum begrenzt, deshalb sollte man auf einen kompakten freihstehenden Toplader zurückgreifen.

Empfohlene Bauarten: Freihstehend Toplader

Hier finden Sie nun die beiden unterschiedlichen Beladungsformen, auf die man achten sollte:

Freihstehend bedeutet, wie das Wort schon andeutet, dass das Gerät aufgrund seiner auf allen Seiten befindlichen Verkleidung im freien Raum untergebracht werden kann. Darüberhinaus gibt es zudem freihstehende Modelle die unterbaufähig sind, was bedeutet, dass die obere Platte abnehmbar ist, um den Trockner beispielsweise in Einbauküchen unter der Arbeitsplatte unterzubringen.

Der Unterschied zwischen Frontlader und Toplader

Wichtig

Bedienung

Messen Sie vor dem Kauf auf jeden Fall genau aus, wieviel Platz Sie zur Verfügung haben, um böse Überraschungen zu vermeiden. Bei allen Modellen sind die genauen Maße angegeben.

 2. Füllmengen beachten

Der zweite wichtige Punkt, den es zu beachten gilt, ist die Füllmenge. Diese ist natürlich immer von der Menge an Wäsche abhängig, den Ihr Haushalt regelmäßig produziert. Eine pauschale Regel kann man hier nicht treffen, da das individuelle Wäscheaufkommen von Person zu Person stark variieren kann. Generell lässt sich aber festhalten, dass Sie mit der hier vorgestellten Testgeräten, die eine Füllmenge zwischen 7 – 8 kg zulassen, auf jeden Fall auf einem optimalen Mittelweg sind. Nur bei einem Mehrpersonenhaushalt von über 5-6 Personen, sollte eventuell über eine noch größere Kapazität nachgedacht werden.

3. Die Leistung beim Trocknen

Egal welche Textilien und welche Menge. Die Wäsche soll, abhängig von der Wahl der Programme, auf den Punkt genau den Trockengrad erreichen, der bei der Programmbeschreibung versprochen wird. Die meisten Trockner werden durch Sensoren gesteuert, die die Restfeuchte elektronisch erfassen und somit die Programmlänge bestimmen. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, über eine Zeitsteuerung die Verweildauer im Trockner selbst zu bestimmen.

Viele Trockner bieten auch die Möglichkeit, über Zusatzprogramme die Zusammensetzung der Wäsche unterschiedlicher Materialien mit zu berücksichtigen. Dies erlaubt dem Nutzer eine feinere Adjustierung auf den zu trocknenden Textilmix. Darunter fallen beispielsweise Programme, die speziell für einen Textiltypen, für einen Mix aus verschiedenen oder sogar für Wolle geeignet sind. Ebenso gibt es bei manchen die  Zusatzeinstellungen wie „Knitterschutz“ oder „Imprägnieren“.

Lesen Sie also die Produktbeschreibungen aufmerksam durch und überlegen Sie, welche Programme Sie auf jeden Fall benötigen.

4. Energieverbrauch

Der Stromverbrauch ist beim Wärmepumpentrockner im Gegensatz zu anderen Modellen sehr gering. Dies ist auch der Hauptgrund, warum der Markt für diese relativ neue Kategorie in den Energieeffizienzklassen erklärtletzten Jahren so stark gewachsen ist.

Ab Mai 2013 mussten alle Waschmaschinen und Trockner die neue Einteilung der Energieeffizienzklassen der EU ausweisen. Dabei können die bewerteten Geräte mit einer Ausnahme ein A+ Label vorweisen. Nur der Bosch WTY87701 findet sich sogar in der A++  Klasse wieder. Zur Information: Die Labelbandbreite reicht von A+++ (am effizientesten) bis G (am wenigsten effizient).

 

5. Bedienung

Leichte Bedienbarkeit ist eine Voraussetzung, die jeder Trockner beherrschen sollte. Dennoch gibt es auch da immer wieder Unterschiede. Sei es in der Handhabung der Bedienelemente, dem Entleeren der Kondensationsbehälter oder in der Reinigung des Flusensiebs. Auch wichtig ist eine klare, verständliche Gebrauchsanleitung, in dem die einzelnen Elemente des Gerätes beschrieben werden. Auch hier gibt es überraschenderweise immer wieder Unterschiede. Am besten sind Modelle, die sich intuitiv, einfach und effizient bedienen lassen. Schenken Sie also auch durchaus dieser Kategorie Beachtung, bevor eine Anschaffung Sie in den „Bedienbarkeits-Wahnsinn“ treibt.

6. Sicherheit

Kind im KondenstrocknerDiese spielt auch eine wichtige Rolle, – vor allem bei Familien mit kleinen Kindern. Wenn sich ein Kind zufällig in die Trommel verirrt muss deren Sicherheit auf jeden Fall gewährleistet sein. So ist es beispielsweise in einer Norm vorgeschrieben, dass die Türöffnungskraft nicht höher als 70 Newton betragen darf. Die von der Stiftung Warentest geprüften Modellen von Bosch und  Miele, wurden in dieser Kategorie beispielsweise mit einem „gut“ ausgezeichnet. Der Siemens iQ700 WT46W562, der Bosch WTY87701 und der Blomberg TKF 7451 W50 etwa, haben eine eingebaute Kindersicherung.

Auch die Sicherheit Ihrer Wäsche sollte gewährleistet sein. Das Trocknen sollte Ihre Textilien nicht zu sehr beanspruchen, so dass Sie noch lange Zeit Freude an Ihrer Kleidung haben können. Man sollte darauf achten, dass sanftes Durchmischen und textilschonende Mechanismen während des Trocknens angewendet werden. Um dies zu Erreichen hat jeder Hersteller seine eigenen Technologien entwickelt, die aber im Prinzip auf dasselbe Ziel ausgerichtet sind.

Fazit

Die Kaufberatung sollte Ihnen dabei helfen, die wichtigsten Punkte bei der Kaufentscheidung aufzuzeigen. Die Einschätzungen und Bewertungen der auf dieser Webseite vorgestellten Modelle reflektieren diese Punkte natürlich. Hier geht es zu den Testberichten der verschiedenen Wäschetrockner mit Wärmepumpe.

Back to Top